Archiv 2015

Übungen

Atemschutzschulung mit Schutzanzügen

Mi 18. Feb 2015

Schutzanzüge der Schutzstufe 3 kommen vor allem bei Unfällen und Ereignissen mit unbekannten Säuren, Laugen und sonstigen chemischen Stoffen zum Einsatz.
Um ein ungefährdetes Arbeiten mit den gefährlichen Stoffen zu garantieren, ist der Träger in diesen gasdichten Anzügen von der Umwelt abgeschnitten und kann nur mehr mittels dem Umluft unabhängigen Atemschutzgerät atmen.

Auf Einladung des Übungsverantwortlichen Klaus Kurzbauer kamen 3 Kameraden der FF Perg samt des Stützpunktfahrzeuges „Atemschutz“ nach Grein um die Handhabung und den Einsatz mit diesen Anzügen den anwesenden 21 Kameraden der FF Grein näher zu bringen.

Schnell stellte sich heraus, dass es sehr schwierig ist, den Atemschutzträger in seinen Anzug zu bekommen. Es ist dabei auf eine genaue Abfolge einzelner Schritte zu achten, damit nichts vergessen wird und der Träger sicher in seinem Anzug verpack ist.
1 bis 2 Mann sind notwendig, um einen Atemschutzträger in den Anzug zu helfen.
Im Ernstfall ist für den Einsatz dieser Anzüge ein sehr hoher Personalaufwand nötig. Dazu kommt, dass nach solch einem Einsatz mit Säuern, Laugen etc. der Anzug wiederum nach einem genauen Prozedere dekontaminiert werden muss.

Roland Paireder von der FF Perg teilte jedoch mit, dass die Anzüge bislang im Bezirk Perg noch nicht zum Einsatz kommen mussten.
Es ist zu hoffen, dass dies auch noch lange so bleiben wird.

Vergrößern
Vergrößern
Vergrößern
Vergrößern
Vergrößern
Vergrößern