News

Einsätze

Einsatzserie reißt nicht ab

Do 13. Jul 2017

Nach einer Personenbergung am 8. Juli, einem schweren Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person am 10 Juli kam es am 12. Juli und in der Nacht zum 13. Juli innerhalb weniger Stunden zu mehren Einsätzen mit Sirenenalarmierung.

12. Juli, 12:28 Uhr:
Brandmeldealarm im Fernheizwerk der Linz AG. Dieser stellte sich als Täuschungsalarm heraus.
10 Mann waren mit 2 Fahrzeugen 20 Minuten im Einsatz.

12 Juli, 20:10 Uhr:
Nach einem heftigen Unwetter über Grein waren sämtliche Kellerräume des Gasthofes Anibas unter Wasser gestellt. Mittels einer Schmutzwasserpumpe und zwei Tauchpumpen wurden die Räume trockengelegt.
Auch eine Geländemulde am Kai musste ausgepumpt werden.
20 Mann waren mit 2 Fahrzeugen bis zu 2,5 Stunden im Einsatz.

13. Juli, 03:25 Uhr:
Brandmeldealarm im Bezirksseniorenheim.
Nach einem Wassereintritt vom Unwetter des Vorabends kam es in einem Stromverteilerkasten zu einem Kurzschluß, verbunden damit zu einem Schmorbrand.
Unter Einsatz der Wärmebildkamera konnte die Hitzequelle schnell lokalisiert und freigelegt werden. Der Löschtrupp, mit schwerem Atemschutz ausgerüstet, konnte wieder abrücken.
Die weitere Beobachtung des Verteilers wurde dem zuständigen Gebäudemanager übergeben.
15 Mann waren mit 2 Fahrzeugen 40 Minuten im Einsatz.


Nachtrag:
Nur ca. 2 Stunden nach Einsatzende wurden wir wieder mit derselben Einsatzmeldung ins Beziksseniorenheim gerufen.

Nachdem der Gebäudemanager den Stromverteilerkasten trockengelegt hatte, nahm er diesen wieder in Betrieb.
Es entstand wiederum ein Kurzschluß mit anschließendem Schmorbrand, welchen er gleich löschen konnte.
16 Mann waren diesmal mit 2 Fahrzeugen 30 Minuten im Einsatz.

Vergrößern
Vergrößern
Vergrößern
Vergrößern
Vergrößern
Vergrößern
Vergrößern